DE
Jetzt unverbindlich anfragen Anreise Abreise
 

Einblick in die Wunder der Natur, die extremen klimatischen Bedingungen im Ortlergebiet und die Anpassungen von Mensch und Tier an diese, erhält man in den vier Naturparkhäusern, die im ganzen Nationalpark Stilfser Joch, verteilt sind. Jedes einzelne Naturparkhaus fällt durch seine moderne Architektur ins Auge und ist jeweils einem anderen Thema gewidmet:

In Trafoi, direkt an der Stilfserjochstraße gelegen, stößt man auf das moderne zweigeschossige Nationalparkhaus „naturatrafoi“, das dem Thema „Leben an der Grenze“ gewidmet ist. Hier kann man an Führungen teilnehmen und so viel über das Überleben der Pflanzen und Tiere in der kälte- und schneegeprägten Klimazone des Hochgebirges erfahren.

Im Dorfzentrum von Prad am Stilfserjoch befindet sich das Nationalparkhaus „aquaprad“, in dem sich alles um das Thema „Leben im Wasser“ dreht. In naturähnlich gestalteten Aquarien erhält man einen Überblick über die verschiedensten Fischarten und Amphibien in den Gebirgsgewässern.

Außerhalb des Ortlergebietes befinden sich noch zwei weitere Nationalparkhäuser, die das Informationsangebot ergänzen.

Hinter des Holzfassade des Martelltaler Nationalparkhauses „culturamartell“ verbirgt sich eine Ausstellung zur bäuerlichen Kulturlandschaft, die den harten Alltag der Bergbauern von früher und heute dokumentiert.

Im Nationalparkhaus Lahnersäge bei St. Gertraud im Ultental steht die Holzverarbeitung im Mittelpunkt. Neben einer funktionstüchtigen restaurierten Venizianersäge, die zur Schau sägt, wird die Bedeutung des Waldes für das Überleben in den Alpen aufgezeigt.

Ein weiterer Informationspunkt ist das „avimundus“ in Schlanders. Hier steht der Luftraum der Alpen, der Lebensraum der Vögel im Mittelpunkt. Zudem werden in verschiedensten Multimedia- Darstellungen die Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Aerodynamik veranschaulicht.

Spezielle Führungen und eine Vielzahl weiterer Angebote runden das Ausstellungsangebot der jeweiligen Besucherzentren ab.